Herbst Umwelttechnik

Herbst Umweltechnik

Das Problem

 

Die limnologischen Verhältnisse unserer Seen, Talsperren und Tümpel sind häufig durch einen übermäßigen Eintrag von Nährstoffen und Schadstoffen geprägt. Diese führen gewässerintern zur Eutrophierung und in der Folge zur Faulschlammbildung. Während der Sommermonate weisen stark heterotroph geprägte Wasserkörper oft schon in einer Tiefe von ca. 0,5m Sauerstoffkonzentrationswerte von <0,5mg/l auf. Mit zunehmender Gewässertiefe wird ein Sauerstoffgehalt von nahezu null erreicht.
Aufgrund dieser anaeroben Verhältnisse überwiegen im Gewässer zeitweise Fäulnisprozesse. Faulgase wie z.B. Schwefelwasserstoff und andere Schadstoffe werden dadurch freigesetzt. Gesundheitsgefährdungen, Geruchsbelästigungen, Fischsterben und eine eingeschränkte Trinkwassernutzung sind die Folge.

 

Die Lösung

 

Abhängig von Gewässer -zustand, -größe und -nutzung bietet die HERBST UMWELTTECHNIK GmbH unterschiedliche Verfahren zu Gewässersanierung an.

 

Die wichtigsten Sanierungsverfahren sind:


  • Mechanische Sanierungsverfahren

 

Bei diesen Verfahren wird der Faulschlamm abgesaugt, anschließend mechanisch entwässert, sowie das dabei anfallende schadstoffreiche Wasser gereinigt.

 

  • Chemisch/biologische Verfahren

 

Bei diesen Verfahren werden die Nährstoffe und der Schwefelwasserstoff adsorptiv gebunden und im Folgeschritt biologisch abgebaut.

 

  • Kombinationsverfahren

 

Bei diesen Verfahren werden unterschiedliche Sanierungsverfahren miteinander gekoppelt.

 

  • Sonderverfahren

 

Bei geringen Wassertiefen oder bei kleinen Gewässern kommt bei der Schlammförderung der Saniromat oder der Sediturtle zum Einsatz.

 


 

 

 

Hier pdf downloaden.

 

Wir bieten die saubere Lösung.